Monthly Archives: October 2019

Workshop Tonkopf – Tag 2

Heute Morgen haben wir voll Spannung unseren Grundkopf aus der Plastikumhüllung befreit. Er war echt noch so, wie wir ihn gestern verlassen haben 🙂

Und weiter geht es mit dem Aufbau:

Die Grundzüge sind schon zu erkennen und mache mich daran, den Bart und die Haare zu formen.

Auf die Mütze bin ich stolz. Eine Platte Ton ausgerollt und locker flockig auf dem Kopf platziert 🙂

Nun hat Gauß noch etwas zugenommen – obwohl er bei mir immer noch etwas dünner ist als auf dem 10-DM-Schein 🙂 – und Charakterfalten bekommen.

Mal sehen, vielleicht poste ich mal ein bild, wenn er fertig getrocknet ist. Hoffentlich überlebt er den Transport.

Hier noch die Werke der anderen Kursteilnehmer:

Ich finde sie alle echt genial.

Das war eine tolle Erfahrung
Anja

Workshop Tonkopf – Tag 1

Mal kein Plotter, kein “basteln”, kein Handlettering. Kreativität hat sooo viele Facetten.

Esther (instagram: e.pao1) hatte die Idee, dass wir an einem Workshop teilnehmen, in dem wir einen Kopf aus Ton anfertigen. Heute ist es soweit.

Im Vorfeld sollten wir uns Gedanken machen, was wir für einen Kopf töpfern wollen. Die Entscheidung ist mir wahnsinnig schwer gefallen. Ich habe zwei Kinder … also ein Kopf passt da nicht. Außerdem sollten wir ein oder besser noch mehrere Bilder als Vorlage mitbringen und meine Jungs sind nicht gerade bekannt dafür, dass sie sich gerne fotografieren (lassen). Mein Vater ist auch doof. Wenn ich ihm den Kopf schenke, habe ich ihn später selbst in der Wohnung stehen und wenn dieser Zeitpunkt gekommen ist, würde mich der Kopf eher traurig als froh stimmen. Mein Kopf? Äh? Nein!

Da kam mein Sohn auf die glorreiche Idee, dass ich doch einen Mathematiker nehmen könnte. Und schlug Gauß vor *freu

Da ist er:

Beginnen wir mit den ersten Übungen. Nein, nicht mit ton, sondern zeichnen. ich bekomme fast Stresspickel, denn zeichnen ist nicht wirklich etwas, von dem ich behaupte, dass ich es kann.

Erste Aufgabe: Zeichne ein Gesicht …. autsch … ok, wenn es denn als Vorübung sein muss …

Im Anschluss haben wir etwas über die Theorie vom Aufbau eines Gesichts gelernt und hatten als nächste Aufgabe ein Selbstportrait (Spiegel wurden gestellt 🙂 )

Ich war erstaunt über die Lernkurve. Hier mal die beiden Bilder (Abstand der Zeichnungen eine Stunde) nebeneinander …

Links das ist eher ein Alien 🙂 und rechts erkenne ich mich sogar 🙂

Dann geht es an die ersten Übungen mit Ton. Einen einfachen Kopf und verschiedene Partien des Gesichts:

Und nun geht es echt schon los. Der Grundkopf wird aufgebaut:

Und das soll mal Gauß werden …

Morgen geht es weiter
Anja

Plotterworkshop in Wabern – Tag 2

Gestern der Tag war ja der Tag für Einsteiger. Betti (Facebook: Ideenwild, instagram: Ideenwild) hat neben den herrlichen Projekten auch ganz viel über die verschiedenen Folienarten und die Handhabung von Plotter nebst Grundzügen der Software erzählt.

Heute waren dann die Profis dran und hatte schon ein wenig Muffensausen, ob ich wirklich schon dazu gehöre 🙂

Als erstes Stand wieder Vinyl auf dem Programm, aber diesmal war es schon ein anderes Level. Eine Laterne gestalten und die Technik der Nassverklebung von Folie:

Von solchen Laternen werde ich sicherlich noch öfter welche machen <3

Dann Papier … ok, Karten, Verpackungen oder wie gestern die Häuschen, das kenne ich schon … aber diesmal haben wir eine Schablone erstellt, mit deren Hilfe wir dann eine Fußmatte verziert haben. Also ran an die Plotter – das erste Mal eine Lange Matte getestet – und dann an die frische Luft:

alles gut ankleben, damit die Farbe nicht unter die Schablone läuft oder Farbe außen – neben die Schablone – kommt, wo wir sie ja nicht haben wollen 🙂 Und dann die Sprühdosen geschüttelt. Hier das Ergebnis:

Das ist doch ein schöner Willkommensgruß 🙂

Und nun mehrfarbiger Plott auf Stoff. Ich habe geübt, dass keine Folie übereinander gepresst wird und bin echt stolz auf das Ergebnis:

Der Workshop war ein ganz tolles Erlebnis. Ich bin mit soo vielen tollen Eindrücken und Ideen wieder nach hause gefahren.

Betti, sag Bescheid, wenn Du wieder einen in der Nähe machst.

Ich bin bestimmt dabei
Anja

Plotterworkshop in Wabern – Tag 1

Ich bin sooo gespannt. Heute geht es los zu einem Plotterworkshop. Bisher habe ich immer anhand von Videos und Beiträgen von anderen geschaut, wie und was ich so mit dem Plotter machen kann und nun fahre ich zu einem Workshop, bei dem ich mich mit Gleichgesinnten treffe.

Die Sachen habe ich schon mal zusammengeräumt. Jetzt alles ins Auto und los …

Es sind tolle Mädels hier und Betti ( (Facebook: Ideenwild, instagram: Ideenwild) ), die Kursleiterin, macht das soo klasse. Wir sitzen zusammen im Bürgerhaus, haben Platz und genügend Steckdosen 🙂

Und schon ist das erste Projekt fertig – mehrfarbiger Vinyl-Plott:

Als nächstes haben wir uns an Flex geübt (der Spruch ist einfach schön 🙂 ):

Und zum Abschluss kam noch das Thema Papier. Zum einen eine kleine Verpackung mit Steckverschluss und zum anderen ein Häuschen:

Ich habe in das Häuschen mal ein LED-Licht gestellt. Daraus ließe sich bestimmt auch ein schönes Weihnachtsdorf gestalten.

Wir waren alle glücklich und man sah überall strahlende und stolze Gesichter. So tolle Projekte, die Betti für uns vorbereitet hat.

Und wie wir da so fröhlich sitzen, stellte Betti die Frage, ob wir nach hause wollen oder ob wir noch Lust auf ein kleines Extra haben (bzw: hat sie uns gefragt, ob uns langweilig sei und wir noch Beachäftigung brauchen 🙂 … natürlich war uns allen ganz schrecklich langweilig)

Und das kam dabei raus:

Dieses Mäppchen werde ich jetzt immer in meinem Arbeitsrucksack mitnehmen.

Betti – viiiielen lieben Dank für den tollen Tag
Anja

Ein Punkt …

Zum Einstieg aus meiner kreativen Pause habe ich mich mal wieder etwas in Handlettering geübt. Sollte ich wirklich viel öfter machen. Es macht so einen Spaß (aber ich brauche einfach Ruhe und Zeit dafür).

Alleine aus mathematischer Sicht mag ich den Spruch einfach 🙂

*lächel
Anja